Ecuador

Vorläufiger Kader

Tor:

  • Banguera, Maximo, 16.12.1985, Barcelona SC
  • Bone, Adrian, 08.09.1988, El Nacional
  • Dominguez, Alexander, 05.06.1987, LDU Quito

Abwehr:

  • Guagua, Jorge, 28.09.1981, Emelec
  • Eazo, Frickson, 05.05.1988, Flamengo Rio de Janeiro
  • Paredes, Juan, 08.07.1987, Barcelona SC
  • Bagüi, Oscar, 10.12.1982, Emelec
  • Achilier, Gabriel, 24.03.1985, Emelec

Mittelfeld:

  • Ibarra, Alex, 20.01.1991, Vitesse Arnheim
  • Noboa, Christian, 09.04.1985, Dynamo Moskau
  • Montero, Jefferson, 01.09.1989, Morelia
  • Mendez, Edison, 16.03.1979, Santa Fe
  • Ayovi, Walter, 11.08.1979, Pachuca
  • Minda, Oswaldo, 26.07.1983, CD Chivas
  • Arroyo, Michael, 23.04.1987, Atlante
  • Valencia, Antonio, 04.08.1985, Manchester United
  • Saritama, Luis, 20.10.1983, Barcelona SC
  • Martinez, Fidel, 15.02.1990, Tijuana
  • Gruezo, Carlos, 19.04.1995, VfB Stuttgart

Sturm:

  • Rojas, Joao, 14.06.1989, Cruz Azul
  • Caicedo, Felipe, 05.09.1988, Al-Dschasira
  • Valencia, Enner, 11.04.1989, Pachuca
  • Ayovi, Jaime, 21.02.1988, Tijuana

Das Team

Für Ecuador ist es schon ein Erfolg sich qualifiziert zu haben. Am Ende belegten sie den vierten Platz welcher zur direkten Teilnahme berechtigte. Besonders im heimischen Quito war die Mannschaft unglaublich stark. Dort gab es bis auf das 1:1 gegen Argentinien nur Siege. Die WM findet zwar auch ihrem Kontinent statt, doch einen Heimvorteil wie in Quito werden sie hier nicht haben.

Sie haben große Probleme Tore zu erzielen. Besonders im Sturm haben sie keine absoluten klasse Leute. Bei der WM in Deutschland kamen sie immerhin bis ins Achtelfinale. Das ist bisher der größte Erfolg dieser Mannschaft. Trainer Rueda vertraut meist auf ein klassisches 4-4-2.

Star der Mannschaft: Antonio Valencia ist der klare Star dieser Mannschaft. Der Mittelfeldspieler von Manchester United sorgt oft über die Außen für gefährliche Angriffe. Er ist auch der einzige Spieler der über genügend Erfahrung für solch ein Turnier verfügt. Valencias Form hat in dieser Saison allerdings enorm gelitten. Unter Moyes fand er sich oftmals auf der Bank wieder. Auch ist er für einen offensiven Mittelfeldspieler im Abschluss nicht gefährlich genug. Seine Mannschaft braucht dennoch seine Flanken um überhaupt eine Chance auf die nächste Runde zu haben.

Wie weit können sie kommen? Sollte ihnen im ersten Spiel gegen die Schweiz eine Überraschung gelingen kann es für das Achtelfinale reichen. Es wird allerdings nicht einfach gegen eine der besten Schweizer Mannschaften aller Zeiten. Die Abwehr und der Angriff genügen nicht den höchsten internationalen Ansprüchen. Die Mannschaft gibt sich zudem sehr leicht auf wenn sie mal ins Hintertreffen gelangen. In meinen Augen werden sie schon nach der Vorrunde die kurze Heimreise antreten.

Quote für WM-Titel – 200,00 Tonybet.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.