Frankreich

Kader

Tor: Hugo Lloris (Tottenham), Stéphane Ruffier (Saint-Etienne), Mickaël Landreau (Bastia)

Abwehr: Mathieu Debuchy (Newcastle), Lucas Digne (Paris SG), Patrice Evra (Manchester United), Laurent Koscielny (Arsenal), Eliaquim Mangala (FC Porto), Bacary Sagna (Arsenal), Mamadou Sakho (Liverpool), Raphaël Varane (Real Madrid)

Mittelfeld: Yohan Cabaye (Paris SG), Clément Grenier (Lyon), Blaise Matuidi (Paris SG), Paul Pogba (Juventus Turin), Rio Mavuba (Lille), Moussa Sissoko (Newcastle), Mathieu Valbuena (Marseille)

Angriff: Karim Benzema (Real Madrid), Olivier Giroud (Arsenal), Antoine Griezmann (Real Sociedad), Franck Ribéry (Bayern München), Loïc Rémy (Newcastle)

Das Team

Seit der Vizeweltmeisterschaft im Jahre 2006 läuft bei den Franzosen nicht mehr viel zusammen. Sie sind untereinander sehr zerstritten. Trainer Deschamps ist es in seiner zweijährigen Amtszeit noch nicht gelungen eine Art Teamgeist zu formen. Die Franzosen haben meist mehr mit sich selbst als dem Gegner zu kämpfen. Vorläufiger Tiefpunkt war sicherlich die letzte WM in Südafrika. Angeführt von Ribéry erhoben sie sich gegen den damaligen Trainer.

In der Qualifikation mussten sie den Umweg über die Relegation gehen. Nach einem 0:2 in Kiew standen sie schon kurz vor dem Aus ehe sie in Paris mit 3:0 gewinnen konnten. Das Potenzial ist durchaus vorhanden, Spieler wie Lloris, Benzema, Pogba oder Ribéry gehören zu den besten der Welt. Sie müssen aber langsam mal anfangen wie ein Team zu funktionieren.

Star der Mannschaft: Der europäische Fußballer des Jahres ist der Star der Mannschaft. Ribéry ist bei seinen Landsleuten dennoch nicht so beliebt wie er es im Trikot der Bayern ist. Michel Plateni hatte einmal gesagt, dass Ribéry nur bei den Bayern glänzt. Mit diesem Turnier kann und will er sich nun endlich in die Herzen der Franzosen spielen. Noch schlimmer als vor vier Jahren kann es eh nicht kommen. Seine Form hat in den vergangenen Monaten ein wenig gelitten, doch Ribéry hat die Fähigkeit eine Partie mit nur einer Aktion zu entscheiden. Wenn er motiviert ist, können ihn nur die wenigsten stoppen.

Wie weit können sie kommen? Frankreich hat eine relativ leichte Gruppe erwischt. Dennoch muss man abwarten wie die Mannschaft ins Turnier startet. Sollte es nicht gleich laufen kann alles wie ein Kartenhaus ineinander zusammenfallen. Wenn sie aber einmal ins Rollen kommen haben sie sogar die Möglichkeit auf den Titel. Für sie gilt das gleiche wie für die Schweiz, wenn sie Argentinien im Achtelfinale aus dem Weg gehen können schaffen sie es vermutlich bis ins Viertelfinale.

Quoten für WM-Titel – 26,00 BetVictor.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.